Bei mir haben Sie die Möglichkeit verschiede Therapiearten und Beratungen zu erhalten. Klicken Sie auf die einzelnen Therapieformen, die für Sie von Interesse sind.

Titelwirrwarr

Manchmal ist es sehr schwierig für seine Probleme und Bedenken die richtige Ansprechperson zu finden. Im Telefonbuch gibt es seitenweise Therapeuten und Berater, die ihre Dienstleistungen anbieten. Hier wenige kurze Erläuterungen:

Psychiater sind Ärzte, die sich auf die medikamentöse Behandlung von psychischen Krankheiten spezialisiert haben. Sie behandeln jedoch teilweise auch Menschen psychotherapeutisch – ohne Medikamente. Psychiater sind sicher bei schwerwiegenderen psychischen Problemen die richtigen Ansprechpartner, können aber jegliche psychischen Probleme behandeln.

Psychiater rechnen über die Grundversicherung ab.

Psychotherapeuten haben Psychologie studiert und sich durch eine mehrjährige Weiterbildung in Psychotherapie auf die Behandlung psychischer Störungen spezialisiert. Sie selbst verschreiben keine Medikamente. Die meisten Psychotherapeuten arbeiten jedoch bei Bedarf mit einem oder mehreren Psychiatern zusammen, falls es darum geht, neben der Psychotherapie ebenfalls Medikamente einzusetzen.

Psychotherapeuten rechnen mit der Zusatzversicherung der Krankenkassen ab.

Berater haben von Ihrer Grundausbildung her ganz verschiedene Hintergründe. Sie können Sozialpädagogen, Sozialarbeiter, Theologen, Psychologen, Pädagogen u.v.m. sein – eigentlich darf sich jeder als Berater selbständig machen.

Berater können nicht mit der Krankenkasse abrechnen – weder über die Grundversicherung noch über die Zusatzversicherung.

Die Sexualtherapie ist kein von den Krankenkassen anerkanntes Therapieverfahren. Jeder und Jede darf sich SexualtherapeutIn, SexuologIn oder SexualberaterIn nennen. Nur wer eine postgraduale Ausbildung in Psychotherapie abgeschlossen bzw. wer einen Facharzttitel (FMH) hat, darf mit den Krankenkassen über die Zusatzversicherung bzw. über die Grundversicherung abrechnen (siehe Kosten).